Ronjas way of life


JA, es stimmt…
01.11.2008, 3:03 pm
Filed under: Alltägliches, Gefühle, Glück

Laufen bzw. Joggen setzt manchmal Endorphine frei..

Eigentlich hatte ich heute mogen einen Termin im Fitness-Studio und als mein Blick aus dem Fenster fiel und ich die herrliche Sonne sah, den allmählich „blau“ werdenden Himmel, NEIN, da wir mir ganz und gar nicht nach dieser Folterwerkstatt. Ich musste raus in die Natur und mich lieber draußen mit Laufen quälen, um den Fettzellen zu Leibe zu rücken.

Also Laufschuhe an und ab die Post. Beim Klang aus meinem Walkman von ACDC direkt in den Galopp zu fallen fiel mir schwer und ich dachte so bei mir, ich muss die Sache „langsam“ angehen, bin ja gar nicht mehr im Training.

Aber dann habe ich mich gefreut, dass mein tennisgeschundener, abgekämpfter Körper sich tatsächlich in Bewegung setzte und ich auch allmählich die herrliche Natur genießen konnte. Die wärmenden goldigen Sonnenstrahlen im Gesicht, den leichten herbstlichen Windhauch im Haar, die fallenden bunten Blätter um mich herum und den Duft nach Herbst in der Nase, ließen so allmählich Glücksgefühle durch meinen Körper fließen. Als dann noch aus meinem Walkman „So soll es sein, so kann es bleiben, so hab‘ ich es mir gewünscht“ ertönte, durchströmte mich ein lautes JA, so soll es bleiben und ich habe laut mitgesungen, sehr zur Verwunderung eines Fußgängers, der mich ansah, als ob „noch jemand neben mir liefe“. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verwehren und habe den zweiten Teil meiner Strecke sehr viel schneller zurückgelegt. Die restlichen 200 m bin ich dann locker mit dem Blick in herrlich bunte Bäume, den blauen Himmel und einigen Tannen, die sich recht dunkel abhoben vor dem sonnigen, bunten Blätterhintergrund, nach Hause gewandert.

Ein schöner Tag und der bekommt heute einen gelben sonnigen Strich 😉

61

Advertisements

5 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

… das hört sich gut an. Ich hatte ja leider noch Handwerker in der Wohnung und bin erst gestern „vor die Tür“ gekommen.

Eigentlich schade, dass man diese „Glücksgefühle“ nicht festhalten kann. In der NLP-Technik kann man Anker setzen, die man in schlechten Tagen „abrufen“ kann, hab’s aber auch noch nicht hingekriegt 😉

Kommentar von caro

wer kann schon bei AD/DC nein sagen? 🙂

Kommentar von wortman

ja, da kann man die Beine nicht still halten, aber die Gefahr ist, dass man anfangs zu schnell unterwegs ist und das Ziel nicht mehr schafft… – so geht’s mir jedenfalls. Am liebsten höre ich beim Laufen allerdings Rock’n Roll-Musik, die geht sofort in die Beine 😉

Kommentar von raeuberbraut

Du hast es wenigstens geschafft, anzutraben. Ich gehe zwar jeden Tag mindestens eine Stunde auf meinem Weg von und in die Arbeit, aber die flottere Bewegung bleibt aus.
Ach waren das Zeiten: Morgens 6:45 zu zweit in den Wald … 🙂

Kommentar von nedganzbachert

@ngb: Ja, das ist jetzt genau ein Jahr her und im Nachhinein war es sehr schön, morgens (auch wenn ich gemeckert habe und müde war) bei klirrendem Frost und Schnee mit der Berglampe auf dem Kopf zur Alpensicht zu walken. Würde ich jetzt ehrlich gesagt, auch lieber machen 🙂

Kommentar von raeuberbraut




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: