Ronjas way of life


Vom Band der Liebe
19.10.2008, 6:12 pm
Filed under: Gefühle, Glück, Liebe, Melancholie, Nachdenkliches

Irgendwie kam mir heute – seltsamerweise im Sportstudio auf dem Laufband- in den Sinn, dass wir Menschen doch alle irgendwie miteinander „verbunden“ sind.

Wir gehen mit anderen Menschen eine „Beziehung“ ein, eine freundschaftliche, eine oberflächliche oder eine Liebesbeziehung. Aber alle diese Beziehungen „vebindet“ etwas. Manchmal sind es gleiche Interessen, gleiche emotionale Empfindungen, manchmal sind es aber auch egoistische Interessen. Dieses alles lässt ein „Band“ zwischen den Menschen entstehen.

Manchmal können wir  „das Band der Liebe“ spüren, das fühlt sich am schönsten an.

Aber wenn wir uns von Menschen oder Beziehungen nicht trennen können, spielen sehr oft andere Bänder eine Rolle. Das Band der „Abhängigkeit“ (sei es materiall oder emotional), das Band des „Hasses“ und der „Mißgunst“ (ein sehr starkes Band, das auf jeden Fall allen schadet), das Band der „Kontrolle“ und „Bedürftigkeit“ (ebenfalls nicht sehr angenehm), vielleicht auch das Band der „Gewohnheit“ oder der „Gleichgültigkeit„, vielleicht aber auch des „Mitleids„? 

Wir bemerken diese Bänder erst, wenn wir uns daraus lösen möchten. Wir möchten uns „befreien“, weil irgendeines dieser Bänder eine so starke Anziehungskraft hat, dass man sich eingeengt fühlt.

Ich habe festgestellt, dass es nicht möglich ist, sich mit „Gewalt“ zu befreien. Je mehr man zieht, je enger wird der Knoten. Ich glaube, wenn man sich der Bänder bewußt wird und sich ansieht, wie sie um uns „verwoben“ sind, wird es leichter, sie zu lockern.Das ist leider oftmals mit Schmerz und Leid verbunden, aber es soll möglich sein.

Wenn man es dann geschafft hat, diese Bänder zu lösen und nur noch „das Band der Liebe“ übrig bleibt, ist man BEFREIT! Denn das Band der Liebe verbreitet Freude, Liebe, Glück und Freiheit. Dieses Band kennt keinen Hass, keine Mißgunst, keine Bedürftigkeit, keine Abhängigkeit, sondern ist Ausdruck reiner göttlichen Lebensform.

Dieses Band der Liebe kann auch Menschen miteinander verbinden, die nicht in einer festen Beziehung leben. Es verbindet Freunde, es verbindet Mensch und Tier, es verbindet  das ganze Universum und manchmal kann man es spüren.

Ich wünschte, wir Menschen könnten alle Bänder lösen und übrig bliebe nur „Das Band der Liebe„, dann gäbe es keinen Hass, keinen Streit, kein „Reich“ und „Arm“ und Kriege würden der Geschichte angehören…  – eine schöne Vorstellung, aber bis jetzt leider nur ein Taum, aber wenigstens ein schöner Traum.

Advertisements

10 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

alles voller bunter bänder, ja, ein schöner traum. und gut geschrieben über die dynamik…
die elastizität mancher bindungen ist auch nicht zu übersehen.

Kommentar von Henny

ja, viele Bänder, die „binden“, das einzige Band, das sich alleine löst und das man „pflegen“ sollte, ist das „Band der Liebe“.

Kommentar von raeuberbraut

Das ist aber ein sehr schöner Traum und den hast Du sehr schön beschrieben. Wie kommt man auf dem Laufband auf solche Gedanken?

Kommentar von caro

Ich hatte früher Marionetten. Wenn die Schnüre einmal durcheinander waren, war es der größte Fehler, einfach zu ziehen. Manchmal war sogar schieben angesagt. In meinem eigenen Knäuel aus Schnüren, Bändern, etc. habe ich jedoch einige Knoten, die sich meinen Künsten verwehren.

Kommentar von nedganzbachert

@caro, tja, irgendwie war mir so danach… – ich habe diese „universelle“ Liebe kurzfristig gespürt und wollte meine Gedanken dazu auf Papier festhalten, damit ich mich immer wieder daran erinnere

Kommentar von raeuberbraut

@ngb: Ja, so ähnlich stelle ich mir das auch mit unseren „Bändern“ vor, die uns einengen. Das Problem mit den Knoten habe ich auch, aber irgendwie habe ich festgestellt, dass es wichtig ist, die Bänder erst einmal zu unterscheiden, um den richtigen Faden zu lockern. Ich hab’s leider auch noch nicht geschafft, aber ich arbeite daran. Keine leichte Aufgabe, zumal „Geduld“ auch nicht gerade meine Stärke ist, aber die benötigt man, um Knoten zu lösen, vor allem die, die super festgezurrt wurden…

Kommentar von raeuberbraut

Die Fäden meiner Marionetten hatten unterschiedliche Farben, aber so einfach macht es uns das Leben nicht.

Kommentar von nedganzbachert

@ngb: Irgendwie muss man bei allen Lösungsversuchen ja auch noch aufpassen, dass nicht jemand kommt, der diese Bänder wieder festzurrt und man es selbst nicht merkt.

Kommentar von raeuberbraut

… ich gebe zu, ich habe mich „verstrickt“ und wieder mal an Bändern gerührt, die schon gelöst waren. Aber dafür konnte ich kurzfristig das Band der Liebe spüren und es war meine ganz eigene Empfindung. Schade eigentlich, dass man dieses Band nicht „verknoten“ kann 🙂

Kommentar von raeuberbraut

Okay, Du hast dieses Band der Liebe gespürt, behalte das Gefühl, aber trenne Dich endlich von dem „Auslöser“, diese Gefühle kannst Du wieder erleben mit besseren „Objekten“, die Dir nichts vorspielen, sondern es ehrlich meinen. Ich wünsche es Dir!

Kommentar von caro




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: