Ronjas way of life


Stell‘ Dir vor, es gibt Fahrpläne…
10.09.2008, 10:18 am
Filed under: Alltägliches, Ärgerliches | Schlagwörter:

 

… und niemand, selbst der, der sie erstellt hat, richtet sich danach. In diesem speziellen Fall natürlich wieder die Deutsche Bundesbahn. (Fortsetzung von „Warten auf…“)

 

Wochenlang kommt der Regionalexpress, der um 8:06 den Bahnhof verlassen soll, 10 bis 20 Minuten später, nämlich erst dann, wenn schon der Folgezug laut Fahrplan fahren soll.

 

Da man ja jeden Tag fährt und sich langsam an die Verspätung gewöhnt, sich darauf eingestellt hat und sich nicht mehr abhetzt, denkt man sich eines Tages: „Ach was, der Zug kommt ja eh nicht“ und holt sich gemütlich noch einen Kaffee, schlendert zum Bahnsteig und „oh Schreck“, genau an diesem Tag verlässt der Zug 1 Minute „vor“ – ja kein Tippfehler – VOR der Fahrplan-Zeit den Bahnhof.

 

Völlig sprachlos, überrascht und entsetzt überlegt man sich, „nehme ich jetzt die S-Bahn oder den Folgezug?“. Vielleicht kommt der ja jetzt auch pünktlich… – grübel. Immer diese Entscheidungen…

 

Okay, ich denke, ich nehme den Folgezug. Welche Fehlentscheidung… – während nämlich die S-Bahn pünktlich – zwar langsamer als der RE – den Bahnhof verlässt, warte ich immer noch auf den folgenden RE, der natürlich – wie immer – mit 10 Minuten „fahrplanmässiger“ Verspätung eintrifft.

 

Auch das „lapidare“ Entschuldigungsgestammel, das vom Band durch die Lautsprecher tönt und das man schon rückwärts flöten kann – weil man es wochenlang regelmäßig wie ein Mantra gehört hat, nimmt man inzwischen ziemlich gelassen hin. Es ist Herrn Mehdorn ohnehin egal, was ich denke.

 

Aber: Jedes Mal, wenn ein Zug „just in time“ und laut Fahrplan – was ja fast so selten ist wie ein 6er im Lotto – den Bahnsteig erreicht, durchströmt ein kleines Glücksgefühl den Körper.

 

So kann man lernen, sich auch über „Kleinigkeiten“ zu freuen….

 

Darum versuche ich es morgen gleich wieder….

 

Tipp für Herrn Mehdorn: Vielleicht sollten die Fahrzeiten mit ca.-Angaben ausgeschrieben werden? Circa ist ja sehr dehnbar, das kann von heute bis morgen reichen – oder?

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

5 oder 10 Minuten Verspätung ist kein Grund sich zu beschweren, aber wenn der Zug nach weislich zu früh fährt, werde ich stinkig! Nein, SAUSTINKIG!

Kommentar von nedganzbachert

nee, „zu spät“ ist auch Mist, da verpasst man dann den Anschluß – wie so oft im Leben 😉

Kommentar von raeuberbraut




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: